Aktuelles - in Zeiten der Corona-Krise

 

Lesen Sie bitte auch die wöchentlichen aktuellen Mitteilungen der Ortsgemeinde, die in der Regel dienstags online (auf der Gemeinde-Internet-Seite und per E-Mail) und freitags im Mitteilungsblatt "Rhein-Mosel-Info" erscheinen.

 

(Stand 14.05.2020)

  • Die private und vereinsseitige Nutzung von Bürgerraum Löf und Bürgerhaus Kattenes ist bis auf Weiteres untersagt.
  • Gremiensitzungen und Besprechungen der Ortsgemeinde sind bis auf Weiteres abgesagt.
  • Das Gemeindebüro ist zu den üblichen Zeiten besetzt und telefonisch bzw. per Mail erreichbar.
    Auch Gelbe Säcke sind hier weiterhin erhältlich. Bitte rufen Sie kurz an, wenn Sie vorbeikommen möchten bzw. klingeln an der Tür. Wir geben bzw. legen Ihnen die gelben Säcke dann raus. Bitte denken Sie an einen Mundschutz (Mund-Nase-Bedeckung).
  • Sprechstunden des Bürgermeisters finden grundsätzlich nur nach Terminvergabe statt.
  • Die öffentlichen Spielplätze in der Gemeinde können ab 04.05.2020 wieder eingeschränkt genutzt werden. Der Aufenthalt ist nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig. Zu anderen Personen ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

  

Sportplatznutzung in Löf unter Auflagen wieder möglich

Der Löfer Sportplatz stand seit Beginn der Corona-Krise für den Sport nicht mehr zur Verfügung. Im Rahmen der Corona-Lockerungen hat die Ortsgemeindeverwaltung dem SV Hatzenport-Löf die Nutzung der Sportanlage ab dem 14. Mai wieder genehmigt. Diese erstreckt sich zur Zeit ausschließlich auf die Nutzung durch Senioren-Mannschaften.

Die Genehmigung enthält dabei strenge Auflagen:

Der Breiten- und Freizeitsport darf nur unter Beachtung des Kontaktverbots zu Freizeit- und Trainingszwecken im Freien durchgeführt werden. Bei der Durchführung der Trainingseinheiten ist zwingend zu beachten, dass Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden.

Es ist während der gesamten Trainingszeit das Einhalten eines Abstands von mehr als 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen zwingend einzuhalten.

Ein Training von Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.

Die Trainingseinheiten dürfen nur ohne Zuschauer stattfinden. Eine Nutzung der Nassräume und Umkleiden ist nicht möglich. Die Verantwortung zur Einhaltung der Hygienevorschriften liegt bei den jeweiligen anwesenden Übungsleitern.

 

 

Keine Wein- und Heimatfeste 2020 / "Musikalisches Online-Weinseminar" am 11.07.2020

Die Veranstalter unserer beiden Weinfeste, die Dorfgemeinschaften Löf und Kattenes, haben sich vor dem Hintergrund des Verbotes von Großveranstaltungen bis 31. August, dazu entschieden, die im Jahr 2020 geplanten Wein- und Heimatfeste nicht durchzuführen. Damit wird eine seit 1963 bzw. 1966 bestehende jährliche Tradition durch die "Corona-Krise" unterbrochen. Doch der Blick geht nach vorne - und richtet sich mit Freude auf sicherlich dann ganz besondere Feste in 2021!

Das 55. Wein- und Heimatfest Kattenes wird mit dem für 2020 geplanten Programm am 18.-20. Juni 2021 stattfinden. Mehr Informationen und Hintergründe unter: www.weinfest-kattenes.de. Das 58. Wein- und Heimatfest Löf wird für das gewohnte "zweite Juli-Wochenende" (9.-12. Juli 2021) geplant. Die DG Löf informiert auf ihrer Homepage unter www.loef-weinfest.de.

 

Der Musikverein Löf macht aus der Not eine Tugend und veranstaltet am "eigentlichen" Löfer-Weinfest-Samstag (11.07.2020, 19 Uhr) in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Mayen-Koblenz ein "musikalisches Online-Weinseminar". Ganz nach dem Motto: Wein, Musik und Heimat sind immer da - wenn nicht in Präsenz, dann eben online. Auf die Teilnehmer wartet ein „Erlebnispaket“ mit vier erlesenen Weinen (aus Löf, Kattenes und Hatzenport), musikalische Leckerbissen und kleinen kulinarischen Köstlichkeiten sowie interessanten Berichten über unsere Heimat. Informationen zum Inhalt, Ablauf und zur Anmeldung finden Sie auf den Websites des Musikvereins Löf und der KVHS

 

 

Neue Apps "DorfFunk" und "MeinOrt"

Im Rahmen des Landesprojektes „Digitale Dörfer“ kann seit dem 30. März landesweit kostenlos die App „DorfFunk“ des Fraunhofer IESE genutzt werden. Sie erweist sich gerade bei der aktuell notwendigen sozialen Distanz als wertvoll für Informationen, Anliegen und Ankündigungen (fast) aller Art - und wird täglich von mehr Leuten genutzt, auch in Löf & Kattenes und Umgebung. Mehr Informationen auch hier: https://www.digitale-doerfer.de/dorfnews-und-dorffunk-in-rheinland-pfalz-verfuegbar/

Auch die vom Verlagshaus unseres Mitteilungsblattes (LW Medien) betriebene App "MeinOrt" richtet sich an Bürger, die sich über ihre Gemeinde und Veranstaltungen der Umgebung informieren möchten. Bis Jahresende 2020 kann sie kostenlos genutzt werden. Hier sind auch die wöchentlichen Mitteilungen der Ortsgemeinde abrufbar.

Beide Apps sind im Google Play Store und im Apple App Store erhältlich.

 

 

Abhol- und Lieferservice von lokalen Gastronomen und Betrieben

Damit auch in Zeiten des Corona-Virus nicht auf den regionalen Genuss verzichten werden muss, hat die Tourist-Information Sonnige Untermosel eine Liste mit den Gastronomie- und Winzerbetrieben, die einen Abhol- bzw. Lieferservice anbieten, angefertigt. Bitte informieren Sie sich bei den Betrieben direkt über die Öffnungs- und Lieferzeiten. Die Liste wird ständig aktualisiert. Gastronomie- und Winzerbetriebe aus Ihren Orten können zwecks Aufnahme in die Liste eine E-Mail an touristik@sonnige-untermosel.de schreiben.

 

 

„Hotline Fieberambulanz“ in Rheinland-Pfalz
Bei Verdacht auf eine Infektion sollten Betroffene sich zunächst telefonisch bei der 24-Stunden-Hotline "Fieberambulanz" unter der Nummer 0800 99 00 400 melden. An die neue Hotline müssen sich Bürgerinnen und Bürger wenden, bevor sie eine Fieberambulanz aufsuchen.

Die Patientenservice-Rufnummer 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung bietet für nicht mobile Patienten einen Hausbesuchsdienst an, damit Ärzte Betroffene in ihrer eigenen Wohnung auf das Coronavirus testen können.

Der Notruf (112) ist nur für akute medizinische Notfälle vorgesehen.

 

  

Nachbarschaftshilfe

Die aktuellen Geschehnisse machen auch vor dem Leben in unseren Dörfern nicht halt. Insbesondere jetzt ist Gemeinsinn und Nachbarschaftshilfe ganz besonders gefragt.

Unsere 2019 gegründete Gemeinschaftsinitiative "Tragendes Netz" kann nun umso mehr helfen.

Jeder kann sich beteiligen, um unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger insbesondere beim Einkaufen zu unterstützen.

Die Gemeindeverwaltung vermittelt die Kontakte - in beide Richtungen.

Hier finden Sie die Informationen zum "Tragenden Netz für Löf und Kattenes".

 

 

Kindertagesstätte (Stand 05.05.2020)

Die Kindertagesstätte bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es ist außerhalb der vereinbarten Betreuungszeiten kein Personal anwesend.

Die Notfallbetreuung der Kinder, deren Eltern wichtige Berufe laut aktueller Elterninformation haben, wird gewährleistet, wenn keine anderweitige Betreuung möglich ist. Zur gezielten Personalplanung findet diese wochenweise nur nach Anmeldung (per E-Mail an kiga-loef@t-online.de bis freitags 17 Uhr) statt. Der Bedarf wird geprüft und Sie erhalten eine Rückmeldung.

Weitere Informationen der Landesregierung, insbesondere zur Notfallbetreuung, finden Sie hier.

Diese Informationen gelten solange bis neue Anweisungen vorliegen und die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden müssen.

 

 

Auswirkungen auf das Gemeindebüro Löf

Bitte besuchen Sie die Ortsgemeindeverwaltung nur in zwingend notwendigen Fällen nach vorheriger telefonischer Absprache oder nach Terminabstimmung per E-Mail.

Nutzen Sie bei Bedarf andere Kommunikationswege wie Telefon, Fax oder E-Mail. Greifen Sie für die Klärung Ihres Anliegens auf die Informationsangebote im Internet zurück. Hierfür steht Ihnen auch der Bürger- und Unternehmensservice Rheinland-Pfalz (https://bus.rlp.de) zur Verfügung. Dieses Portal bietet Ihnen Informationen rund um die Dienstleistungen des Landes und der rheinland-pfälzischen Kommunen.

Denken Sie bitte bei einem unabweisbaren Besuch an die Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI), einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten. Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, Ansteckungsrisiken weitestgehend zu vermeiden.

Kranke Personen oder Personen, die in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person hatten, sollen auf keinen Fall das Gemeindebüro aufsuchen.